Mein Erste Hilfe Set für Wanderungen & Bergtouren

Tatonka First Aid School - Mein Erste Hilfe Set für Wanderungen

Vollkommen egal, ob es auf eine gemütliche Tageswanderung mit der Familie, eine Bergtour, einen Klettersteig oder auf eine Hochtour geht, ein Erste Hilfe Set gehört grundsätzlich immer in den Rucksack. Die Größe und der genaue Inhalt eines Erste Hilfe Sets hängt dabei natürlich maßgeblich von der Art der Tour und von den persönlichen Anforderungen ab.

Ich für meinen Teil bewege mich in der Regel in einem Bereich wo professionelle medizinische Hilfe im Normalfall innerhalb weniger Stunden erreichbar ist und selbst im absoluten Notfall dürfte höchstes mal eine Nacht am Berg zu überbrücken sein.

Ich muss auf meinen Touren weder eine Notoperation durchführen, noch werde ich vermutlich die Blutung einer Schusswunde notfallmäßig stillen müssen und daher habe ich für mich den Fokus wirklich auf die Erste Hilfe gelegt! In der Regel haben wir es doch auf Wanderungen mit großen oder kleinen Schnittwunden und mit fiesen Schürfwunden (z.B. nach einem Sturz) zu tun. Ein Erste Hilfe Set sollte meiner Meinung nach deshalb genau diesen Bereich abdecken und darüber hinaus auch noch leicht und kompakt sein.

Große und umfangreiche Set’s haben sicherlich ihre Berechtigung, aber in 90% der Fälle liegen sie im Notfall irgendwo Zuhause rum weil sie am Ende doch zu schwer und sperrig sind um sie „immer dabei“ zu haben. Mein Erste Hilfe Set ist so klein und kompakt, dass ich es wirklich immer im Rucksack habe. Bei Bedarf werfe ich es auch mal in den Rucksack meiner Frau oder in die Schultasche meiner Tochter.

Ein wichtiger Hinweis

Ich erlaube mir an dieser Stelle noch den Hinweis, dass das hier vorgestellte Set in dieser Zusammenstellung für mich persönlich hervorragend funktioniert. Das bedeutet jedoch nicht, dass das ganze auch für jeden anderen 1:1 funktionieren muss. Bitte nehmt diesen Artikel einfach als Inspiration bzw. als Grundlage und macht schaut dann, was am Ende für euch ganz persönlich am sinnvollsten ist.

Mein Erste Hilfe Set

Die Basis für mein persönliches Erste Hilfe Set bildet das Tatonka First Aid School. Allerdings habe ich hier sofort nach dem Kauf den gesamten Inhalt entfernt und anschließend habe ich die kleine rote Tasche wie folgt bestückt:

Tatonka First Aid School inkl. URIEL Bandage

Die Idee dahinter

In erster Linie befinden sich in meinem Erste Hilfe Set für Wanderungen verschiedenste Wundverbände und Pflaster um die kleinen bis mittleren Verletzungen direkt versorgen zu können. Meine absolute Empfehlung ist in dem Bereich der YPSELAST® Schnellverband den man ggf. auch mal mit nur 1 Hand oder vielleicht auch nur mit der linken Hand problemlos anlegen kann.

Mit Hilfe der LEUKOSTRIP Wundnahtstreifen kann ich bei Bedarf dann auch mal eine etwas fiesere Schnittwunde kurzfristig wieder verschließen. Zur Versorgung von Schürfwunden befinden sich neben den beiden Reinigungstüchern auch noch zwei verschiedene 7x5cm Wundverbände zu sterilen Abdeckung der Wunde in meinem Set.

Sollte ich auf einer Tour ggf. mit einem höheren Verletzungsrisiko rechnen, nehme ich zusätzlich noch die URIEL Bandage in meinem Deckelfach oder griffbereit in der Hosentasche mit. Zwei verschiedene Schmerzmittel sollten mir darüber hinaus die Möglichkeit geben die Zeit bis zur professionellen medizinischen Versorgung entsprechend zu überbrücken.

Sehr wichtig finde ich auch ein Mittel gegen Durchfall oder andere Probleme mit der Verdauung. Insbesondere bei längeren Touren mit Übernachtungen kann es nämlich auch mal sehr schnell zu unangenehmen Situationen mit dem Darm kommen. 🤭

Deine Erfahrungen

Wie ich bereits weiter oben erwähnt hatte, funktioniert dieses Konzept für mich persönlich sehr gut und ich fühle mich mit der aktuellen Zusammenstellung für die häufigsten Situationen entsprechend gut gerüstet. Letztendlich gehört die regelmäßige Optimierung meiner Ausrüstung aber auch irgendwie zum Hobby dazu und daher würde ich mich freuen, wenn du mir deine Meinung zu dem Thema „Erste Hilfe bei Wanderungen“ einfach mal in die Kommentare schreibst.

Angebot
Tatonka First Aid School
  • Befüllung: 1 x Mullbinde elastisch 6 cm, 1 x Verbandpäckchen klein, Kompresse nichthaftend,
  • 1 x Kompresse 5 x 5 cm, nichthaftend, 1 x Rolle Silk-Pflaster 2,5 cm x 5 m, 4 x Dino Pflasterstrips 7,2 x 1,9 cm
  • Material: 420 HD Nylon;

Letzte Aktualisierung am 28.08.2021 um 07:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Kommentare
  1. Andreas
    Andreas sagte:

    Hallo, auch wir sind als Familie (inkl. Hund) oft im Wald und der freien Natur unterwegs und haben auch immer ein Erste Hilfe Set mit dabei.
    Deine Ideen für den Inhalt deines EH-Sets finde ich toll!
    Ich selbst habe neben verschiedenen Verbänden, der Zeckenkarte und Pflastern noch Kompressen, zwei Dreiecktücher und eine Rettungsdecke dabei. Der Vorteil an den Dreiecktüchern ist, dass man mit Naturmaterialien auch Schienen basteln kann, diese als Tragering, Fixierung oder Sonnenschutz verwenden kann. Die Rettungsdecke dient dem Wärmeerhalt. Bei Verletzungen, auch wenn es draußen warm ist, kann der Körper frieren. Dann ist der Wärmeerhalt extrem wichtig. Die Größe der Rettungsdecke passt eigentlich in kleinere Tasche.
    Schöne Grüße Andreas

    Antworten
    • Sascha Schoppengerd
      Sascha Schoppengerd sagte:

      Die Rettungsdecke ist natürlich extrem wichtig! Leider habe ich die irgendwie in meinem Artikel vergessen. 😕 Da ich jedoch grundsätzlich immer einen hochwertigen Biwaksack um Rucksack habe, spare ich mir die Rettungsdecke oftmals ein.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.